Elektrische Fahrräder

Das E-Bike für die Bahn

Ein modernes E-Bike kann schon mal einiges an Gewicht mitbringen und wer täglich mit der Bahn zur Arbeit fährt, wird manchmal schon Schwierigkeiten haben, ein normales Fahrrad mitzunehmen. In diesem Fall ist es sinnvoller, sich ein Kompakt- oder Falt-E-Bike zuzulegen. Gerade in der Stadt bringen die faltbaren Räder einige Vorteile mit sich:

  • Sie lassen sich auch mit ins Gebäude nehmen.
  • Man kann sie sogar mit dem Bus transportieren.
  • Sie passen in den Kofferraum.
  • Sie haben die gleiche Batterieleistung wie andere E-Bikes.
  • Sie können einfach verstellt werden.

Ganz ohne Nachteile geht es aber auch nicht. Das Fahrgefühl auf einem Faltrad ist – elektrisch oder nicht – immer etwas ruppiger, vor allem wegen der kleineren Reifen. Wer es gemütlich haben will, sollte zumindest Reifen der Größe 20 Zoll oder mehr aufziehen. Auch wenn ausgemacht Faltrad-Fans damit sogar 100 Kilometer weit fahren, ist es doch eher für kurze Strecken konzipiert. Auf keinen Fall sollte man mit einem E-Bike ins Gelände fahren, das hält der Rahmen in der Regel nicht aus.

Kompakträder sind auch eine Alternative, lassen sich aber nicht zusammenfalten und brauchen deswegen auch in der Bahn mehr Platz. Dafür sind sie meistens stabiler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.